Selzach

>540

Mitarbeiter

9.586

Quadratmeter Produktionsfläche

5-6%

Ausbildungsquote

ISO 13485

Qualitätsmanagement für Medizinprodukte

ISO 14001

Umweltmanagementsystem

OHSAS 18001

Arbeitsschutzmanagement

CE

Zertifizierung

Leben und arbeiten im Schnittpunkt der Kulturen

Die Gemeinde Solothurn versteht sich als Brückenstadt: Hier werden Brücken zwischen Sprach- und Kulturregionen gebaut und Kontakte zwischen Gegensätzen und Unterschiedlichkeiten geknüpft. In der 17.000-Einwohner-Stadt mit Ihrem barocken Flair treffen französischer Charme, italienische Grandezza und deutsch­schweizerische Bodenständigkeit aufeinander und verbinden sich zu einem besonderen Lebensgefühl. Brücken spielen aber auch im ganz konkreten Sinn eine wichtige Rolle: Solothurn liegt am Schnittpunkt der wichtigsten Schweizer Verkehrsachsen und im Mittelpunkt zwischen den Ballungsgebieten Basel, Bern und Zürich. Durch die hervorragende Anbindung mit Auto, Bahn und Flugzeug lassen sich Ziele im In- und Ausland schnell und unkompliziert erreichen. Durch ihre besondere Lage wissen die Solothurner, dass es auch wirtschaftlich auf die richtigen Verbindungen ankommt. Deshalb haben sich Hersteller, Zulieferer, Dienstleistungs- und Forschungs­unter­nehmen aus der Medizintechnik zusammengeschlossen und pflegen mit Veran­staltungen und Fachgruppen den Austausch von Fachwissen und die Zusammenarbeit zwischen den Betrieben. So konzentriert sich medizintechnisches Know-how am Standort Solothurn.

Musterproduktion für die Medizintechnik

Dass in der Produktionshalle des Standorts Selzach die Hochpräzisionsindustrie zu Hause ist, merkt man auf den ersten Blick. Der markante Neubau am Ortseingang beherbergt eine Vielzahl moderner CNC-Fertigungszentren, die Räume wirken beinahe klinisch sauber, der Lärmpegel ist gering. Produziert wird nach dem Prinzip der Inselfertigung. Einzelne Teams sind dabei für den gesamten Produktionsablauf verantwortlich - von der Planung über die Fertigung und Qualitätskontrolle bis zur Lagerhaltung. Was vor 50 Jahren mit der Osteo AG begann, ist heute zu einem wichtigen Arbeitgeber in der Region herangewachsen. 1996 übernahm die Stryker Corporation das Unternehmen, baute es sukzessive aus und konzentrierte Fertigungskompetenzen aus anderen Firmenteilen am Standort Selzach. Mittlerweile ist die solothurnische Gemeinde innerhalb der Stryker Corporation der Spezialist für die Fertigung von Schrauben, Platten, Instrumenten und externen Fixateuren für die Behandlung von Knochenbrüchen. Das hohe Ausbildungsniveau in der regional stark verankerten Präzisionsindustrie, das technische Know-how und die hohe Automatisierung sprechen für den Standort. So war es auch naheliegend, mit MemoMetal und Small Bones Innovations zwei Zukäufe mitsamt ihrer Produktion in die Selzacher Fertigung integriert wurden. Aber Selzach ist nicht nur Produktion. Am Standort sind rund 80 hochqualifizierte Ingenieure mit der Entwicklung neuer Produkte beschäftigt, und im Ausbildungszentrum können Chirurgen aus der ganzen Welt die Arbeit mit den Produkten aus Selzach einüben. Nicht zufällig ähnelt der Neubau einer Mischung aus Campus und Fertigung.